Motorschaden – und jetzt ?

Motorschaden – und jetzt ?
Eine der bekanntesten Ursachen für einen Motorschaden ist ein gerissener Zahnriemen. Kommt es dazu, führt dies zu weiteren Schäden an Ventilen, Kolben, Zylinderkopf und Kurbelwelle. Anschließend sind Kosten und Aufwand häufig unverhältnismäßig hoch. Oft stellt sich die Frage: Lohnt sich das überhaupt? Je nachdem wie schwerwiegend der Schaden ist sollte man zwischen verschiedenen Aspekten wählen. Will ich mein Auto reparieren, wobei dies weniger sinnvoll ist oder beschaffe ich mir einen Austauschmotor von einem Gebrauchten Wagen. Hierbei können sie viel Geld sparen, aber Achtung, wenn sie einen Motor kaufen lassen sie sich eine Garantie geben und informieren sie sich der Motor überprüft worden ist. Bei Autos eines älteren Baujahres kommt hinzu ob sich diese Reparatur überhaupt lohnt. Hierbei spricht man von einer Kosten / Nutzen Analyse.

Oft ist eine der Hauptursachen für einen Motorschaden ist ein zu niedriger Ölstand. Die Folge ist die Überhitzung des Motors welche zu einer Verformung des Motorblockes führen kann diese ist in den meisten Fällen nichtmehr zu reparieren.

Welche sind die 10 häufigsten Motorschäden an Autos?

Motorschaden durch Zahnriemen- oder Keilriemenriss
Eine der häufigsten Ursachen für einen Motorschaden ist der Riss des Zahnriemens. Kommt es dazu, entstehen weitere Schäden an Motorteilen. Anschließend sind Kosten und Aufwand häufig sehr hoch, so dass eine Reparatur einem Austauschmotor gegenüber steht.

Ölwechsel ist nicht erfolgt
Öl ist der Schmierstoff für ihren Motor. Daher sind regelmäßige Kontrollen sowie regelmäßige durchzuführende Ölwechsel wichtig.

Verschleiß des Motors
Ein Motorschaden kann aber auch entstehen, wenn bestimmte Teile ihren Dienst einstellen weil sie einfach zu alt oder Fehlerhaft sind.

Falscher Kraftstoff getankt
Oftmals ist eine kurze Unaufmerksamkeit an der Tankstelle eine Ursache für einen Motorschaden. Denn der falsche Kraftstoff hinterlässt meistens Schäden an Steuerungs- und Einspritzteilen sowie den Kraftstoffleitungen.

Überdrehen des Motors
Wer beim Herunterschalten den falschen Gang erwischt z.B. den ersten statt den dritten riskiert eine Überhitzung des Motors.

Motorschäden am Auto durch Zylinderkopfdichtungsschaden
Zylinderkopfdichtung defekt, verliert der Motor Ihres Fahrzeugs Kühlmittel oder Öl. Dadurch wird die Leistung des Motors gemindert, er läuft Gefahr zu überhitzen.

Hochwasser und große Pfützen
Wenn Wasser in das Innere ihres Motors gelangt kann es sein das es in die kompressionsräume lauf dies hätte einen Kolbenbruch zufolge.

Motorüberhitzung
Um eine Überhitzung des Motors zu vermeiden empfehlen wir die regelmäßige Überprüfung der Kühlflüssigkeiten. Zudem sollten sie versuchen wenn sie längere Zeit stehen oder sich nur langsam fortbewegen die warme Luft aus dem Motorraum herauszulassen.

Motorschaden Frost
Wasser, das sich aus dem Motoröl gelöst hat und im Motorraum kondensiert ist, kann bei strengem Frost frieren. Das Eis blockiert nun die Ölzufuhr. Zufolge hat dies, dass der Motor durch die fehlende Schmierung überhitzt.

Motorschaden durch Marderbiss
Wer hat es noch nicht gehört, Marder fressen in unseren geliebten Autos gerne mal Kabel und Schläuche an. Dies hat für uns je nach Kabel/Schlauchschlimme Folgen, wie z.B. durch ein Leck im Kühlmittelschlauch überhitz der Motor.

Fit in den Wetterwechsel

Starten Sie gut vorbereitet in die kommende Herbst/Winter-Saison.

Die warme Jahreszeit ist nun leider vorbei. Die Heizungen werden angemacht uns prompt stellen sich uns neuen Situationen im Straßenverkehr die nicht zu unterschätzen sind. Rutschige Fahrbahnen, gefallenes Laub, verdreckte und vereiste Straßen sowie die Veränderung der Lichtverhältnisse wird ein erhöhtes Risiko sein.

Reifen frühzeitig wechseln – Ein Reifenwechsel ist wichtig.

Nicht nur für Ihre Sicherheit ist der Reifenwechsel wichtig sondern auch um Busgeldern zu entgehen.

Drastische Sicherheitseinbußen aufgrund von falschen Reifen auf der nassen oder gefrorenen Fahrbahn sind schwerwiegende Gründe, um rechtzeitig auf die passende Bereifung umzusteigen. Zudem erlöschen bei falschen oder zu alten Reifen manche Versicherungen.

Beleuchtung überprüfen lassen

In den Monaten wo die Dunkelheit wieder früh einsetzt und es zudem erst spät hell wird ist die Fahrzeugbeleuchtung das A & O. Durch die Scheinwerfer sehen nicht nur sie Hindernisse oder andere Verkehrsteilnehmer besser auch sie werden gesehen. Hierzu empfehlen wir Ihnen Angebote für Lichttests in Anspruch zu nehmen. Denn Scheinwerfer können auch falsch eingestellt sein und statt schützen zu einem Risiko werden indem sie andere Verkehrsteilnehmer blenden.

Batterie prüfen

Die Pannenursache Nr. 1 im Winter ist eine defekte oder zu gering geladene Batterie. Dabei ist die Auto-Batterie meist schon in den Sommermonaten durch Hitzeeinfluss vorgeschädigt worden und quittiert ihren Dienst dann erst in der kühlen Jahreszeit. Grund dafür sind die hohen Verbräuche durch Klimaanlage, Heizung, Lüftung, Licht, Sitzheizung etc. Denn erst dann zeigen sich die Belastungsgrenzen und die übriggebliebene Speicherkapazität ihrer Batterie. Batterien lassen sich mit einem Spannungsmessgerät oder direkt bei der freien Kfz-Werkstatt überprüfen.

Frostschutzmittel prüfen

Nicht nur in der Scheibenwaschanlage ist Frostschutzmittel welches nachgefüllt und überprüft werden muss auch die Kühlerflüssigkeit. Dies ist wichtig um Schäden durch gefrorenes Wasser zu verhindern, denn ein Austausch einen kaputten Kühlers kostet und dieses Geld kann man sich durch eine einfache Kontrolle sparen. Überprüfen Sie in beiden Fällen die Freigabe der Flüssigkeiten für ihr Auto. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich an ihre freie Werkstatt und lassen Sie die Arbeiten vom Fachmann durchführen.

Klare Sicht

Wer kennt das nicht: Man will früh am Morgen mit dem Auto losfahren und der Nebel hat sich auf die Scheiben gesetzt. Schnell die Scheibenwischer an und was ist das, sie ziehen Schlieren. Oft genug stellt man dann fest, dass ein Tausch schon längst überfällig ist. Daher empfehlen wir ihnen Ihre Scheibenwischer frühzeitig zu kontrollieren um dem Risiko für einen Unfall durch schlechte Sicht vorzubeugen.

Lackschäden ausbessern

Vorhandene Lackschäden sollte man ausbessern lassen um die Gefahr der Korrosion zu verringern. Ein sogenannter Lack- oder Beulendoktor oder eine Kfz- Lackiererei kann ihnen bei der Begutachtung und gegebenenfalls Beseitigung der Schäden weiterhelfen. Eine professionelle Folierung kann an besonders gefährdeten Stellen einen langanhaltenden Schutz der Oberfläche gewährleisten.

Die Kleinen Helfer

Den Eiskratzer kennt jeder und es ist das Erste an das Menschen zum Thema Winter und Auto einfällt. Doch es gibt eben ihm noch eine ganze Menge anderer kleine Helfer.

Das Enteisungsspray ist eine echte Alternative zum Eiskratzer. Denn statt Mühsames kratzen heißt es nun Sprühen und im warmen Auto warten. Der Türschlossenteiser gehört natürlich auch dazu hierzu ist zusagen, dass dieser besser im Haus als im Auto aufzubewahren ist.

Für die Open-Air Freunde unter den Autofahrern birgt der Winter besondere Gefahren. Denn in der kalten Jahreszeit sollte man auf keinen Fall sein gefrorenes Verdeck öffnen! Hier drohen kapitale Schäden an Bezugsstoff und Mechanik! Reinigen Sie im Vorfeld das Verdeck gründlich, imprägnieren Sie es und behandeln Sie auch die Gummidichtungen des Verdecks mit speziellen Pflegemitteln. Achten Sie darauf, dass kein Enteisungsspray auf den Bezugsstoff gerät und benutzen Sie keine harten Hilfsmittel, wie z.B. Eiskratzer, um das Verdeck zu enteisen. Mit einem weichen Handfeger können Sie Schnee und loses Eis vom Dach entfernen.

Klimaanlage checken lassen

Fahrzeuge die der Witterung ausgesetzt sind oder sich im täglichen Einsatz befinden sammeln die Feuchtigkeit im Innenraum. Wenn nun da Auto benötigt wird beschlagen in den meisten Fällen die Scheiben. Hier ist es ratsam die Klimaanlage und die Luftfilter kontrollieren zu lassen.

Junge Menschen starten in das Berufsleben

Wir heißen Euch herzlich Willkommen und wünschen Euch einen guten Start in das Berufsleben.

Auszubildende und Jahrespraktikanten haben wir dieses Jahr wieder die Möglichkeit gegeben, einen Start in das beruflichen Leben zu nehmen.

Die Neueinsteiger werden zu Automobilkaufleuten, Kfz-Mechatronikern für Personenkaftwagen, ausgebildet.

Auszubildende werden bei uns von Anfang an, in die betrieblichen Prozesse eingebunden.

Dabei wird ihnen Schritt für Schritt mehr Verantwortung übertragen

Während der Lehrzeit von drei bzw. dreieinhalb Jahren durchlaufen sie mehrere Stationen im Unternehmen:

So lernen die kaufmännischen Azubis nicht nur den kaufmännischen Ablauf unseres Unternehmens kennen, sondern erhalten auch Einblicke in die einzelnen Abteilungen des Hauses.

Wir legen sehr viel Wert auf eine umfassende und gute Ausbildung. Für uns ist der Stellenwert der Ausbildung sehr hoch, und ist ein wichtiges Argument für die Zukunft.

Jeder durchläuft nicht nur die betriebliche, schulische Ausbildung sondern wird jedes Jahr an externen Schulungen teilnehmen, damit wir eine qualitativ hohes Fachwissen für eine gute Ausbildung zu Grunde legen können.

Alle unsere Auszubildende haben nach Ablauf der Ausbildung die Chance auf Weiterbeschäftigung bei uns im Hause.

Die Vorstellung im Unternehmen und einen kleinen Einblick über den Ablauf der Ausbildung habe unsere Auszubildende schon in einem Praktikum erfahren.

Herr Inoglu wünschte den Berufsanfängern einen guten Start und eine erfolgreiche Ausbildung.

Für das kommende Ausbildungsjahr 2017 bieten wir wieder freie Ausbildungsplätze in folgenden Berufssparten an.

Ausbildung zum des Kfz-Mechatroniker/in
Ausbildung zum Automobilkauffrau/mann
Ausbildung zum Kauffrau/mann zu Bürokommunikation
Bewerbungen unter:

Autohaus Inoglu GmbH
Herr Hakan Inoglu
Eisenstraße 58a
D-65428 Rüsselsheim
E-Mail: h.inoglu@inoglu-gruppe.de